Sonntag 17. Februar 2019

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines

Die nachfolgenden Bedingungen gelten für alle Vertragsverhältnisse und Geschäftsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ. Die Bedingungen des Auftraggebers haben nur dann Geltung, wenn sie ausdrücklich schriftlich vereinbart sind.

Auftragserteilung und Bestätigung

Die Auftragserteilung soll schriftlich erfolgen. Bei mündlicher Auftragserteilung gehen Übermittlungsfehler zu Lasten des Kunden. Angebote sind freibleibend. Liegt eine schriftliche Auftragsbestätigung vor, ergibt sich aus dieser der Auftragsinhalt und -umfang. Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ behält sich die Annahme eines Auftrages ausdrücklich vor.

Kosten, Wetterrisiko, drehvorbereitende Maßnahmen

Auf alle Preisangaben in Euro entfallen zzgl. 19 % gesetzliche MwSt. Die Arbeitszeit pro Drehtag beträgt maximal 8 Stunden. Der vertraglich vereinbarte Preis enthält alle Herstellungskosten, einschließlich einer Masterkopie. Die Rechteeinräumung am Filmwerk ist unter Punkt „Urheberrechte, Verwertungsrechte“ geregelt.

Wetterbedingte Verschiebungen bzw. Abbrüche des Drehs (Wetterrisiko) sind in den kalkulierten Produktionskosten nicht enthalten. Die aus diesem Punkt anfallenden Zusatzkosten werden nach Beleg dieser Kosten in Rechnung gestellt. Das gleiche gilt für zusätzlich erforderliche Drehtage, die nicht auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ zurückzuführen sind.

Für die Herstellung eines Konzeptes, Storyboards oder Drehbuchs kann ein gesonderter Vertrag abgeschlossen werden. Der in diesem Vertrag vereinbarte Preis ist vom Auftraggeber auch dann zu entrichten, wenn er das Konzept, Storyboard oder Drehbuch nicht verfilmen lässt, bzw. vom Auftrag zurücktritt.

Verlangt der Auftraggeber ausdrücklich den Abschluss einer bestimmten Versicherung, so hat er dies Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ spätestens bei der Auftragsbestätigung mitzuteilen und die Kosten hierfür zu tragen.

Wird ein Nachdreh erforderlich, ohne dass dieser durch grob fahrlässiges Verhalten oder Verschulden von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ verursacht wurde, z.B. durch einen Geräte- oder Materialschaden, kann der Auftraggeber keinen Ersatz von anfallenden Reisekosten oder Verdienstausfall geltend machen.

Herstellung

Vor-, bzw. Dreharbeiten beginnen frühestens nach Unterzeichnung des Werkvertrages.

Wird ein Konzept, Storyboard oder Drehbuch bzw. vorbestehende Filmwerke oder Filmszenen vom Auftraggeber oder seinem Bevollmächtigten zur Verfügung gestellt, sind die zur weiteren Bearbeitung erforderlichen Rechte an Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ zu übertragen.

Die künstlerische und technische Gestaltung des Werkes obliegt Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ.

Im Rahmen der Filmproduktion hat der Auftraggeber bzw. sein Bevollmächtigter vor der Endfertigung des Films die Abnahme der Sichtungskopie vorzunehmen. Die Sichtungskopie kann vor Ort oder im Studio von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ eingesehen werden, per DVD zugesandt oder online auf dem Server von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ betrachtet werden.

Nach einwandloser Abnahme der Sichtungskopie durch den Auftraggeber bzw. seinen Bevollmächtigten gilt die Umsetzung des Filmkonzeptes als gelungen.

Verlangt der Auftraggeber nach Abnahme des Werkes dennoch Änderungen, so gehen diese zu seinen Lasten. Die gewünschten Änderungen sind schriftlich mitzuteilen.

Haftung

Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ haftet dem Auftraggeber lediglich für vorsätzliche oder grob fahrlässig verursachte Schäden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen.

Freistellungs-Erklärung

Der Auftraggeber erklärt, dass die bei Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ in Auftrag gegebenen Filme und/oder Multimedia-Produktionen nicht gegen Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Für eventuelle Ansprüche Dritter, z.B. solche, die sich aus Urheber-oder Leistungsschutzrechten ergeben, kommt der Auftraggeber alleine auf. Von Forderungen Dritter, die sich aus den genannten Rechten gegenüber Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ ergeben, stellt er Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ frei. Der Auftraggeber ist alleine verantwortlich für die Inhalte der Filme oder Multimedia-produktionen und für die Abrechnung sämtlicher Gebühren für Musik, Texte, Abbildungen, Video-und Filmsequenzen und alle anderen Arten von Darstellungen innerhalb der Filme und Multimedia-Produktionen sowie der Reproduktionen und der Darstellung im Internet.

Vertragsrücktritt durch den Auftraggeber

Wurde der Werkauftrag erteilt und tritt der Auftraggeber ohne Verschulden seitens Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ zurück, sind 20% des vereinbarten Honorars dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.

Beim Rücktritt, innerhalb von 10 Tagen vor Drehbeginn, sind 30% des vereinbarten Honorars dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.

Tritt der Auftraggeber nach Drehbeginn zurück, sind 50% des vereinbarten Honorars dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.

Eigentumsvorbehalt

Die gelieferten Werke bleiben bis zur vollen Bezahlung der Vergütung Eigentum von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ.

Zahlungsbedingungen

Die Rechnungsbeträge sind nach Rechnungserhalt fällig. Bei Auftragsproduktionen gilt:
1/2 bei Auftragserteilung, 1/2 bei Lieferung des Masters.

Urheberrechte, Verwertungsrechte

Der Auftraggeber darf sich beliebig viele Kopien des produzierten Films für eigene Zwecke herstellen. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung des jeweils von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ übergebenen Datenformats.

Von dieser Rechtseinräumung ausgenommen sind jedenfalls die Rechte zur Bearbeitung, Änderung, Ergänzung, fremdsprachigen Synchronisation, der Verwendung von Ausschnitten in Bild und/oder Ton und der Formatumwandlung z.B. zur Verwendung im Internet, sofern sie nicht vertraglich ausdrücklich vereinbart und gesondert abgegolten werden.

Bei einer Kopie DVD zu DVD oder Blu-Ray Disk zu Blu-Ray Disk muss ein Copyright-Vermerk Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ sichtbar auf der DVD bzw. Blu-Ray Disk enthalten sein.

Alle übertragenen Nutzungsrechte gehen erst mit vollständiger Bezahlung der vereinbarten Vergütung auf den Auftraggeber über.

Wird ein Filmwerk von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ hergestellt, so sichert er zu, über alle erforderlichen urheberrechtlichen Verwertungsrechte für Konzept/Storyboard/Drehbuch (ausgenommen wenn sie bei einer Verwertungsgesellschaft liegen) zu verfügen, insbesondere die zur Vertragserfüllung notwendigen Vervielfältigungs-, Verbreitungs-, Sende-, Aufführungs-und Leistungsschutzrechte, die auch nach Fertigstellung des Werkes von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ verwaltet werden.

Der Auftraggeber erklärt ausdrücklich, damit einverstanden zu sein, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Meldungen an die entsprechenden Verwertungsgesellschaften von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ vorgenommen werden. Mit der Ablieferung des Filmmasters geht das Risiko für die Kopierunterlagen an den Auftraggeber über.

Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ ist berechtigt, seinen Firmennamen und/oder sein Firmenzeichen als Copyrightvermerk zu zeigen und Kopien für eigene Werbezwecke herstellen und zu veröffentlichen (z.B. auf seiner Website).

Die Urheberrechte an den produzierten Drehbüchern, Konzepten, Zeichnungen, Plänen und ähnliche Unterlagen verbleiben bei Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ.

Jede Verwendung, insbesondere die Weitergabe, Vervielfältigung und Veröffentlichung bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung seitens Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ.

Sonstige Bestimmungen

Falls mehrere Auftraggeber oder Koproduzenten als Vertragspartner des Auftraggebers von Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ den Auftrag für ein Filmwerk erteilen, so ist bereits vor Drehbeginn schriftlich festzuhalten, welcher Auftraggeber in Vollmacht der übrigen Auftraggeber gegenüber Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ Erklärungen im Sinne der vorhergehenden Punkte abzugeben hat. Dies gilt insbesondere für die namentliche Bekanntmachung jener Person, die für die Abnahme des Filmwerkes verantwortlich zeichnet.

Änderungen des Werkvertrages oder/und dieser Herstellungsbedingungen bedürfen der Schriftform. Sollte durch eine Bestimmung des Produktionsvertrages ein Punkt dieser Herstellungsbedingungen unwirksam werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Erfüllungsort ist Bergisch Gladbach.

Falls einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden sollten, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht berührt. In einem solchen Fall ist die unwirksame Bestimmung durch eine gültige zu ersetzten, die dem angestrebten Zweck nahe kommt.

Gerichtsstand ist Bergisch Gladbach

AGB Ingenieurfilm ROBERT SCHMITZ, Rösrath

Stand: 01.11.2013

Referenzen

ImageAGIE Charmilles

GF AgieCharmilles ist eine Unternehmensgruppe des Georg Fischer Konzerns aus der Schweiz. Sie ist die weltweit führende Anbieterin von Maschinen, Automationslösungen und Serviceleistungen für den Werkzeug-und Formenbau sowie für die Fertigung von Präzisionsteilen

ImageCeramTec

Die CeramTec GmbH, mit dem Firmensitz in Ebersbach bei Stuttgart, ist ein international führender Hersteller technischer Keramik. Sie ist auf die Entwicklung, die Fertigung und den Vertrieb von innovativen Produkten aus keramischen Hochleistungs-Werkstoffen spezialisiert

ImageCeratizit

Ceratizit AG ist Pionier und Weltmarktführer bei anspruchsvollen Hartstoffprodukten für Verschleißschutz und Zerspanung. Davon profitieren Kunden unter anderem aus der Automobilindustrie, dem Maschinenbau, der Petroindustrie, der Elektronik und dem Werkzeug-und Formenbau. Das Unternehmen operiert von Mamer in Luxemborg und Plansee in Österreich aus.

ImageGühring

Gühring in Albstadt ist einer der führenden Anbieter von Fräs-, Bohr-, Reib- und Senkwerkzeugen sowie Werkzeugsystemen zur Komplettbearbeitung. Das eigene Forschungs-und Entwicklungszentrum in Laiz/Sigmaringen entwickelt und optimiert Werkzeug-Geometrien und Beschichtungen.

ImageKometgroup

Die KOMET GROUP GmbH ist der weltweite Technologieführer bei Werkzeugkonzepten und gesamtheitlichen Lösungen für die Bohrbearbeitung. Zur Unternehmensgruppe gehören JEL Präzisionswerkzeuge in Stuttgart und Dihart Reibahlen in Dulliken/Schweiz.

ImageOGP Messtechnik

Die OGP GmbH (Optical Gaging Products), mit deutschem Firmensitz in Hofheim-Wallau bei Frankfurt, ist der weltweit führende Hersteller von berührungsfreien Multisensor-Meßgeräten.

ImageOtt-Jakob

Die Ott-Jakob Spanntechnik GmbH in Lengenwang im Allgäu, bietet ein modulares Komplettprogramm von Werkzeugspannern.

ImageStarragHeckert

StarragHeckert AG in Rorschach/Schweiz bietet ein umfassendes Spektrum an technologisch hoch entwickelten Präzisions-Fräsmaschinen, produktivitätssteigernden Softwarepaketen, Engeneering-und Prozeßoptimierings-Lösungen sowie ein umfangreiches Sortiment an Spezialwerkzeugen. Beliefert werden weltweite Kunden in der Luftfahrt, der Energieerzeugung, im Transportwesen und im Präzisionsmaschinenbau.

ImageVARGUS

Die VARGUS GMBH ist ein Unternehmen der Ehrenberg Gruppe mit Sitz in Knittlingen bei Karlsruhe. Sie ist ein weltweit führender Produzent von hochwertigen Schneide-und Entgratwerkzeugen für die Metall-und Plastikindustrie. Mit VARDEX stellt sie das marktführende Programm für das Gewindeschneiden und Gewindefräsen.